Wattwürmer im Tropenhaus

Sonntag, 18. Mai 2008 (Claudi)

Da Jörg heute morgen arbeiten musste war ich auch schon früh wach und bin dann natürlich schnurstracks auf die Baustelle geeilt – heute darf man ja wieder rein :-)

Als erstes erblickte ich beim Öffnen der Garage für meine Begriffe recht viele kleine Krater auf dem Boden – ähnlich den Wattwurmlöchern am Strand. Optisch nicht besonders attraktiv – werde gleich mal bei WeberHaus nachhaken, woher das kommt und ob/wie sich das bereinigen lässt.

1805-glattstrichgarage2.jpg

1805-glattstrichgarage1.jpg

Je weiter ich im Haus nach oben kam, desto wärmer und feuchter wurde es, also im DG hätten wir problemlos mit dem Amazonas-Haus der Wilhelma konkurrieren können.

Inzwischen weiss ich auch, dass die Estrichleger die gekippten Fenster im DG wohl vom Gerüst aus zugezogen hatten, denn die Fenster waren nicht verriegelt – die bereits am Mittwoch bemäkelten Fusstapfen sind nur ganz oberflächlich gewesen – also kein Problem!

Im oberen Bad kriegt man inzwischen einen Eindruck, wie alles mal sein wird:

1805-oberesbad.jpg

In der Küche ist man es gar nicht gewöhnt, einfach normal laufen zu können, ohne über Rohre und Kabel hüpfen zu müssen:

1805-kuche.jpg

Auch im Treppenhaus hatte man sich schon so daran gewöhnt, dass die jeweils untersten Stufen (mangels Estrich) extrem hoch waren – das Betreten war schon in Fleisch und Blut übergegangen, so dass es einem jetzt, wo alles passt, schon richtig komisch vorkommt und man beim Treppe runtergehen fast zusammengestaucht wird, wenn plötzlich unerwarteterweise der Boden erreicht ist.

Im Garten beginnt die Flora, sich ihr ehemaliges Territorium wieder zurückzuerobern:

1805-flora.jpg

Und im alten Garten blüht die Tamariske wunderschön:

1305_gartenga.jpg

7 Antworten zu “Wattwürmer im Tropenhaus”

  1. Holger sagt:

    Schon mal ge-”googled” mit den Stichwoertern:
    loecher estrich wattwurm…

  2. Jörg sagt:

    ROFL
    naja, den ersten Platz auf Google hatte ich mir zwar anders vorgestellt.

    Aber immerhin besucht mich der Googlebot inzwischen täglich, obwohl ich’s eigentlich nicht auf SEO anlege.

  3. Ui, das sieht aber Übel aus mit den Löchern.
    Konnet Ihr schon klären woran es liegt?

    LG Norman

  4. G sagt:

    Wir habe auch gerade unseren Estrich drin, und die Handwerker haben angefangen die Bäder zu fliesen.
    Die Wattwürmer entstehen wenn Wasser auf den Estrich tropft.
    G

  5. Claudi sagt:

    …das mit dem Drauftropfen habe ich auch gehört – wobei es Stellen gibt, bei denen das offensichtlich ist – in der Garage sehen die Krater irgendwie anders aus, aber vmtl. wird auch da die Ursache dieselbe sein.

  6. So wie es aussieht baut Ihr glaube ich mit Blähton-Wandelementen. Diese “Wurmlöcher” sind Kalkeinschlüsse und stellen einen erheblichen Mangel dar. Also unbedingt anzeigen und fachgerecht “Sanieren” lassen. Ich will das jetzt nicht schlecht machen, aber es kann sogar soweit kommen, dass viele erst aufplatzen wenn Ihr schon längst drin wohnt und bereits tapeziert habt. Welche Kraft dahinterr steckt, seht Ihr ja bereits, bei dem Herausgeplatztem.
    Bei der Herstellung der Wandelemente wurden Fehler gemacht!
    Die Wände müssen fachgerecht saniiert bzw. behandelt werden. Ich hatte mal vor ca. 10 Jahren mindestens 8 Häuser, bei denen überall diese Einschlüsse aufgesprungen sind.
    Nichts schönreden lassen – Gutachter ran, damit später kein Ärger da ist.
    Tut mir Leid für die Nachricht. Aber lieber jetzt als zu spät!

  7. Claudi sagt:

    Vielen Dank für diesen Hinweis – zur Klarstellung sei bemerkt, dass es sich bei den Löchern nicht um die Wände, sondern den Estrich (also Boden) handelt – bzw. in diesem Fall sogar um den Glattstrich in der Garage. Insoweit kann also in Sachen tapezieren und verputzen nix schiefgehen. Wir werden das Thema aber trotzdem hinterfragen.