Bauhund an Bord

Samstag, 31. Mai 2008 (Claudi)

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen bei meiner Mom haben wir seit Freitagabend vorübergehend ein neues Familienmitglied:

3105_haskia.jpg

Haskia, unser “Bauhund” ist abends genauso im Eimer wie wir – sie spachtelt zwar nix, aber da sie in ihrem eigentlichen Zuhause nur auf eine Person aufpassen muss, kommt sie natürlich auf der Baustelle mit so vielen Leuten aus dem Konzept. Also ist sie den ganzen Tag damit beschäftigt, treppauf und treppab zu rennen, um zu schauen, was ihre “Herde” tut – sie wäre sicher ein super Hütehund. Wir werden sie in dauerhafter Erinnerung behalten, da sie gerade ziemlich haart und wir irgenwann auch ein paar Haare mitverspachtelt haben ;-)

Zuhause ist unsere komplette Aufmerksamkeit nun auf Baustelle und Hund konzentriert – und zwar schon ab sechs Uhr morgens, wenn wir von zwei erwartungsfohen Augen “wachgestarrt” werden. War zwar total schön, um halb sieben spazierenzugehen, aber am Wochenende ein bisschen länger zu schlafen wäre auch ganz nett gewesen!

3 Antworten zu “Bauhund an Bord”

  1. So ein Maskotchen hat doch was! ;)
    Und mit dem Früh aufstehen kennen wir auch…
    Ich sach nur kleine Kinder…. :)

    LG
    Norman

  2. wie geht es vorran bei Euch?
    seid Ihr schon fertig mit dem Gibsen?

    LG Norman

  3. Claudi sagt:

    Hi,

    mit dem Groben bis auf das obere Treppenhaus und 2 oder 3 Deckenfugen – Feinspachtel fehlt nach wie vor. Heute habe ich mit einer Freundin die Waschküche gestrichen, um auch mal wieder was anderes zu machen und ein richtiges Ergebnis zu sehen. Alles in allem hält uns die Tatsache mit Haskia – sie will ja auch beschäftig sein und macht einen ordentlichen Dreck in der Wohnung, obwohl sie sonst wirklich ein superbraver und unkomplizierter Hund ist – und die verschiedenen Krankenhausbesuche (pro einfache Strecke auch eine 3/4 Stunde) doch ziemlich auf und bringen den Ablauf durcheinander. Wie es aussieht, wird sich daran auch so schnell nix ändern :-(

    Grüße
    Claudi