Archiv für den 07. Juli 2008

Küche und das Unterflurzugkreissägendiplom für Frauen (da hat man was eigenes…)

Montag, 07. Juli 2008 (Claudi)

Gestern (Sonntag) haben wir halt mal wieder gearbeitet statt zu pausieren, weil wir ja mit den Fliesen in Verzug waren. Wir haben dafür sogar eine Einladung sausen lassen (sorry, Maren!!!), aber es war uns wichtig, dass für die heutige Küchenlieferung die Lauffläche im Flur fertig ist (den Rand haben wir nicht mehr geschafft und Sonntags konnten wir auch schlecht mit der Steinsäge draussen herum lärmen).

Heute morgen pünktlich um 09:00 Uhr wurde unsere Küche abgeladen – wir haben in unserer freundlichen Art natürlich auch mitgeholfen. Nach dem Abladen blieb nur noch ein Monteur übrig, der das aber alles gut im Griff hatte.

0707_kuche3.jpg

0707_kuche2.jpg

0707_kuche1.jpg

0707_stehcafe.jpg

Der erste Kaffee in der neuen Küche serviert ;-) Gekocht wurde er aber noch in der Garage…

0707_kuche.jpg

So stand unsere Küche heute Abend gegen 17:00 Uhr – morgen um halb neun geht’s weiter.

Jörg und ich widmeten uns heute dem Holzboden im Wohnzimmer. Dafür mussten wir erst die Damfsperre faltenfrei (!!) ausbreiten, darauf die Elastilonbahnen und darauf dann wiederum unseren sibirischen Lärchenholzboden. Die Vorbereitung der Folien war am schlimmsten und das Kleben der ersten Dielenreihe, danach ging’s dann eigentlich recht gut.
0707_dampfsperre1.jpg

0707_dampfsperre.jpg

Unser Kamin wird voraussichtlich noch schwarz gestrichen und am Boden kann man das zukünftige Fliesendreieck schon erkennen – die dazugehörigen Fliesen liegen schon da.

0707_elastilon.jpg

0707_holzboden.jpg

Sylvis Papa sorgte für die Erhellung rund ums Haus und bastelte unsere Aussenleuchten an:

0707_hausturlampe.jpg

0707_terrassenlampe.jpg

Gegen Abend wurde ich dann noch in Sachen Kreissäge – siehe Bild unten- fit gemacht und habe mal wieder festgestellt, dass ich mich ganz schön anstrengen muss, wenn ich mir vostellen muss, wie Nut und Feder am Boden liegen, wierum ich dann das Brett auf der Säge absägen muss, dass a) die Länge passt (links oder rechts am Sägeblatt messen???) und vor allem die Nut bzw. Feder auch auf der richtigen Seite des Brettes übrig bleibt. Also ganz ohne Fehler ging’s natürlich nicht, aber Dank unserer kürzlich neuerworbenen Unterflurzugkreissäge (ich liebe dieses Wort!!!) kann man ja auch in das falsch abgesägte Brett selbst wieder eine Nut reinsägen ;-)

0707_ufzk.jpg