Archiv für den 11. Juli 2008

Bau abgenommen und Bauhund abgegeben

Freitag, 11. Juli 2008 (Jörg)

Als ich heute morgen mit Haskia die morgendliche Runde gelaufen bin, kam mir schon unser Bauleiter entgegen gefahren. Bis ich dann zurück auf der Baustelle war, war bei Silvie und Stefan die Bauabnahme schon fast fertig. Während unserer Bauabnahme kam dann noch der Landschaftsgärtner dazu, mit dem wir auch noch ein paar Dinge besprechen mußten… irgendwie gings ein bißchen drunter und drüber, aber nach einer Stunde war dann alles “gegessen” und wir konnten uns wieder wichtigeren Dingen widmen.

Ich hab’ mich gleich ins Auto gesetzt, zum einen die geliehene “Höllenmaschine” dem Holzhändler zurückgeben und außerdem mußte ich noch zum Baumarkt ein paar Kleinigkeiten für die Holzdecke im Schlafzimmer besorgen. Irgendwie hab’ ich dann ein bißchen mehr eingekauft, als auf dem Zettel stand… Ich glaube, was den Frauen das Schuhgeschäft, ist für Männer der Baumarkt.

Bei den Bauarbeiten gab es heute nichts besonderes, ein bißchen Korkboden verlegen, ein paar Granitfliesen für den Flur und Schattenfugenbretter für die Holzdecke zurechtgesägt – “business as usual” eben.

Gegen abend hat Claudi dann unseren Bauhund wieder nach Hause gebracht, sie war jetzt über 5 Wochen bei uns und obwohl die Hundehaltung einen gewissen Zeitaufwand bedeutet, den wir eigentlich in unsere Baustelle hätten investieren sollen, ist sie uns doch sehr ans Herz gewachsen und wir werden sie vermissen.

Mal wieder ein richtig ereignisreicher Tag

Freitag, 11. Juli 2008 (Jörg)

Also nicht, dass wir uns sonst auf der Baustelle langweilen würden, aber heute gibt’s doch mal wieder ein bißchen mehr zu berichten.

Nachdem der Landschaftsgärtner (der ursprünglich mal Anfang Juni kommen wollte) sich für 08:00 Uhr angekündigt hatte, mußten wir heute noch früher raus als sonst. Deshalb hatten wir beschlossen, das Frühstück später auf der Baustelle einzunehmen. Somit hatten wir Gelegenheit, unseren neuen Induktionsherd einzuweihen und haben gleich mal zwei Frühstückseier “induziert”, echt faszinierende Technik. Das Wasser kocht in zwei Minuten, danach lässt sich das “Geköchel” wie beim Gasherd mit nur wenigen Sekunden Verzögerung einregulieren. Das Kochfeld selbst bleibt dabei relativ “kühl” und wird nur durch die zurückgestrahlte Hitze des Topfes erwärmt.

0711-eierkochen.jpg

Leider war der Ausklang des Frühstücks etwas ungemütlich, draussen hatten die Jungs inzwischen die erste Schicht aufgeschüttet und den Verdichter angeworfen. Erkenntnis des Vormittags: Das Haus scheint erdbebensicher!

Dann ging’s an die Arbeit: Büro ausgeräumt zwecks Verlegung von Fertigkorkboden. Zuerst zu dritt, später Claudi und Siegfried zu zweit, während ich mich lehmstreichputzender Weise ins Schlafzimmer zurückgezogen habe (wenn da schon ein Bett gestanden hätte…). Claudi agiert mittlerweile sehr souverän an der Kreissäge, früher hatte sie immer ziemlichen Respekt vor so kräftigen Maschinen, was ja an sich auch nicht ganz unberechtigt ist. Gestern ist mir beim Aussägen einer Nut das abgesägte Teil nochmal ins Sägeblatt geraten und wie ein Pfeil quer durchs Wohnzimmer geschossen – zum Glück nur in die Wand (ist zwar auch ärgerlich, aber die Einschlagstelle tarnt sich recht gut in der “unruhigen Farbgebung”).

0711-claudi_saegt.jpg

Nachmittags wurden dann mit ziemlich viel Radau (und Staubentwicklung) die Granitsteine für unsere Böschung angeliefert.

0711-steine1.jpg

0711-steine2.jpg

Abends haben wir dann noch den Dielenboden mit so einer Art Bohnermaschine abgezogen (gar nicht so einfach, das Ding zu steuern), danach hat Claudi ihn noch ein zweites Mal geölt. Währenddessen habe ich mich noch um eine kleine Undichtigkeit am Eckventil unter der Spüle gekümmert und den Duschvorhang im EG-Bad montiert (wir wollten keine feste Kabine, da sie den sowieso schon kleinen Raum optisch nochmals erheblich verkleinert hätte).

@ Reni, Torsten & Laura: Hier noch das gewünschte Bild unseres Wohnzimmerbodens.

@ Birgit: Das Fliesendreieck ist noch nicht fertig, hier haben wir einfach mal drei Fliesen ausgelegt – aber ich denke, man kann sich vorstellen wie’s mal aussehen soll. Spätestens zum Ofenaufbau gibt’s dann neue Bilder.

0711-wohnzimmerboden.jpg

So liebe Leser, das soll’s dann für heute (was inzwischen auch schon wieder gestern ist) gewesen sein. Ich muß ins Bett, morgen (nein, heute) ist Abnahmetermin mit WeberHaus.