Archiv für den 09. Oktober 2008

Es geschehen noch Zeichen und Wunder…

Donnerstag, 09. Oktober 2008 (Jörg)

1&1 hat mich angerufen (ich war grad beim Mittagessen und es war ziemlich laut um mich rum, so dass ich zuerst gar nicht gepeilt hab’, wer da dran ist) und einen Technikertermin für Montag vormittag mit mir vereinbart.

Jetzt bin ich zum einen natürlich gespannt, ob unser DSL und Telefon am Montag tatsächlich wieder funktioniert. Zum anderen wär’s jetzt natürlich hochinteressant zu wissen, ob die plötzliche Aktivität seitens 1&1 etwas mit meiner Beschwerde zu tun hat. Ich hatte einen Brief (ja genau so ein Ding mit Umschlag und Briefmarke, kennt Ihr das noch?) an den Vorstand persönlich geschrieben, nachdem sich der Informationsgehalt bei der Serviceline sinngemäß immer nur im Bereich “nachts ist es dunkel” bewegt hatte.

Mal sehen, wie’s weitergeht, Ihr werdet’s hier erfahren.

Nix Neues im Westen

Donnerstag, 09. Oktober 2008 (Claudi)

Eigentlich würde ich ja gerne einmal wieder eine Erfolgsmeldung veröffentlichen, aber es bleibt nach wie vor bei den bekannten Problemen – wenigstens sind es nicht mehr geworden, das ist ja auch schon was…

Am Dienstagmorgen kam pünktlichst unser Heizungskundendienst, den ich frisch aus dem Bett gekrabbelt fröhlich in einer falsch herum angezogenen Jacke begrüßte (die Knöpfe waren innen und die Nähte aussen – naja). Der Kundendienst war rasch beendet, denn die mitgebrachte Steuerung entsprach leider nicht der defekten Steuerung. Also auf ein Neues – der nächste Termin ist übernächste Woche, vielleicht klappt es ja da endlich mal. Mit Solar das Wasser zu heizen wird bis dahin dann ziemlich sicher nicht mehr funktionieren, denn man merkt ganz deutlich, dass die Sonne jetzt schon deutlich schwächer und vom Winkel her ungünstiger scheint.

Das 1&1 Debakel (kein Telefon, kein Internet) geht jetzt schon 2 Wochen und kein Ende in Sicht. Von der Hotline wird man nur um Geduld gebeten, versprochene Rückrufe werden nicht eingehalten und ansonsten geschieht auch nichts greifbares. Man kann schon gar nicht mehr sagen, ob die Telekom oder 1&1 der größere Saftladen ist. Rätselhaft, wie man mit einer solchen Firmenphilosophie bestehen kann, aber vmtl. liegt es daran, dass man eh nur zwischen “Regen” und “Traufe” wählen kann – also grad egal, von welcher Firma man verarscht wird.

Wir haben nun eine schriftliche Beschwerde an höherer Stelle angesiedelt und sind gespannt, ob sich daraufhin jemand unseres Problemes annimmt.