Archiv für Dezember 2008

Das Blog als Buch

Freitag, 26. Dezember 2008 (Claudi & Jörg)

Unsere verschiedenen Elternteile sind größtenteils ohne Internetanschluss, haben sich aber immer schon für das Baublog interessiert. Daher haben wir uns hingesetzt und die schönsten und wichtigsten Ereignisse aus dem Baublog in einem Fotobuch auf Papier gebannt, was nun natürlich unter diversen Weihnachtsbäumen zu finden war.

fotobuch1.jpg

fotobuch2.jpg

Weihnachten

Donnerstag, 25. Dezember 2008 (Claudi)

weihnachtsbaum2008.jpg

Unser erster Weihnachtsbaum gefällt uns sehr und wir lieben die gemütliche Atmosphäre bei Kerzenschein (leider el.) und Kaminfeuer.

Wir haben bis zum 23.12. noch an unseren Übergangsschienen herumgebastelt und dabei fast schon Auswüchse bekommen, denn es hat nichts funktioniert wie gedacht: die eigentlich vorgesehenen Schlagdübel haben nicht gehalten, dann haben wir es über Nacht mit Montagekleber versucht, anschliessend mit Schrauben (zu kurz) und dann nochmal mit Schrauben (lang), diesmal erfolgreich. Alles in allem haben wir fast zwei Tage an unserem Fliesendreieck herumlaboriert:

flinsendreieck_sockel_ubergang.jpg

Den Weihnachtsbaum haben wir erst gegen 22:00 Uhr aus dem Keller hochgeschleppt und geschmückt, das war aber als Tagesabschluss noch eine angenehme Tätigkeit :-)

Beauty-Wochenende für’s Haus

Sonntag, 21. Dezember 2008 (Claudi)

Wir sind beide in der glücklichen Lage, erst nach Weihnachten (aber noch im alten Jahr) wieder zur Arbeit gehen zu müssen. Daher konnten wir am Wochenende mal wieder richtig loslegen, wohl wissend, dass wir ja in den kommenden Tagen schön ausschlafen können :-)

Im Prinzip haben wir viel Zeit mit doch relativ wenig Ergebnis verbracht: im DG haben wir im Flur, Schlafzimmer und in meinem Zimmer die Sockelleisten angebracht, dann die Übergangsleisten zwischen Flur und den Zimmern “installiert” (zwar nicht so, wie vom Hersteller gedacht, aber so wie es uns besser in den Kram passte)  und dann noch die Türen gekürzt. Wegen der automatischen Belüftung muss (eigentlich) unten ein ca. 7 mm großer Spalt zwischen Boden und Tür verbleiben. Hatten wir aber bisher noch nicht in die Tat umgesetzt gehabt, die Sache mit dem Spalt…

Die erste Tür haben wir verhunzt, da die Beschichtung entlang der Sägekante aufgesplittert ist (trotz Klebeband). Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und die Tür unten leicht schräg angeschliffen, jetzt sieht’s ein Unwissender jedenfalls nicht sofort. Bei der zweiten Tür hat Jörg die Sägetechnik geändert und zuerst nur einen kleinen Schnitt durch die Beschichtung gemacht und dann erst durch die ganze Tiefe der Tür – und siehe da: eine perfekt gekürzte Tür! Jetzt machen uns diese Sachen langsam auch wieder richtig Spaß, nachdem wir nach dem Umzug erstmal in ein großes schwarzes “wir wollen nix mehr heimwerkern”-Loch geplumpst waren und dann erstmal nur noch zwingend erforderliche Sachen erledigt wurden.

Alles in allem waren es also eher “Schönheitskorrekturen” als wirklich gravierende Dinge – nichtsdestotrotz ist es schön, wiedereinmal auf ein erfolgreiches Heimwerkerwochenende zurückzublicken. Morgen wollen wir uns mit den Sockelleisten im Wohnzimmer und im Büro befassen und die beiden Holztüren im EG kürzen – bei Glas geht das ja nicht, aber da haben wir  die Zargen schon hoch genug eingepasst, so dass der erforderliche Lüftungsspalt vorhanden ist.

Am Dienstag ist dann Weihnachtsbauminstallation angesagt – dann gibt es auch wieder Platz im Kellerflur :-)

Auch bei Nachbars wird wieder mehr gewerkelt: heute hat das Gäste-Bad einen wunderschönen blauen Anstrich erhalten und auch das Kinderzimmer wurde an manchen Wänden in der gleichen Farbe gestrichen und ein paar weitere Akzente gesetzt. Unsere kleine 2-Haus-WG wird sich im April erweitern, leider sind dann aber ab da die Frauen in der Unterzahl…

Letzte Tür im EG eingebaut

Sonntag, 14. Dezember 2008 (Claudi)

Nachdem dieses Wochenende von Anfang bis Ende mit Terminen gespickt war, wir aber feststellten, dass es nun doch ganz schön kalt vom Treppenhaus durch die Küche (bis dato ohne Tür) um die Ecke zieht musste also der Einbau der Küchentür noch irgendwo dazwischengeschoben werden. Die richtige Zarge hatten wir ja nun schon seit 3 Wochen im Haus, nachdem die andere falschherum angeschlagen geliefert worden war.

Vor unserem Weihnachtskonzert haben wir also “schnell mal” die Zarge eingepasst – in knapp 2 Stunden… beim ersten Anlauf war alles schön rechtwinklig, aber leider saß die Zarge in der Öffnung zu weit unten – also alles nach oben gehievt, und hier und da ein paar Keile reingeklopft…half alles nix, es wurde immer schlechter statt besser. Irgendwann haben wir den ganzen Krempel wieder rausgenommen und wieder von vorne angefangen. Kurz vor vier hatten wir dann die Zarge ausgeschäumt, sind in die Konzertklamotten gehüpft und von dannen gebraust.

1214_kuchentur1.jpg

Nach dem Konzert das Ganze schnell wieder zurück, Türspanner raus, Zarge fertigbasteln und Glastür einsetzen. Puuh, sauschwer, das Teil!

1214_kuchentur.jpg

Jörg bastelt gerade noch Klinke und Schloss dran und dann müsste die Wärme eigentlich im Wohnbereich bleiben!?

Der Winter hat uns fest im Griff

Donnerstag, 11. Dezember 2008 (Claudi)

Seit gestern hat es richtig ordentlich geschneit, und so ist die erste und letzte Übung des Tages derzeit Schneeschippen (nach wie vor mit Nachbars Schippe). Also irgendwie wäre ein Hausmeisterservice doch was nettes – seufz…

Nachtrag 22:45 Uhr:
sind nach der Probe gut nachhause geschlittert und Jörg schippt (mal wieder) Schnee, nachdem ich das vor 5 Stunden das letzte Mal gemacht habe.

Dazu lest am Besten noch dieses :-)

Nachtrag 2:

nachdem Norman sich Bilder gewünscht hat, sind diese nun hier zu sehen:

schnee1.jpg

schnee2.jpg

schnee3.jpg