Archiv für Februar 2009

Wir scheinen der Nabel der Welt zu sein!?

Samstag, 21. Februar 2009 (Claudi)

Unglaublich, wieviele Menschen sich heute hier in unserem Dorf eingefunden haben!

Berge von Bussen und unzählige Autos parkten ringsum, vor unserem Haus wimmelte es von Hästrägern und Besuchern, die alle Richtung “Fasnetsumzug” pilgerten. Ich muss gestehen, dass wir vier uns aber nicht zum gucken in das feucht-kalte schaurige Wetter begaben, sondern lieber drinnen zusammengehockt sind…

Auch unsere akkustische Anbindung an das Soundsystem der Festhalle ist optimal, denn als wir uns nach Mitternacht in unser Schlafgemach zurückzogen konnten wir uns nicht entscheiden, ob wir die Musik eher hörten oder fühlten – mir kam dabei spontan Grönemeyers Text in den Sinn:

“Sie mag Musik nur wenn sie laut ist das ist alles was sie hört
sie mag Musik nur wenn sie laut ist wenn sie ihr in den Magen fährt
sie mag Musik nur wenn sie laut ist wenn der Boden unter den Füßen bebt dann vergisst sie dass sie taub ist”
(was wir beide nun definitiv nicht sind)

Mich hat es letztlich nicht wirklich vom Schlafen abgehalten :-) das schafft eigentlich fast nix und niemand…

Die “Quintessenz” der Gartenplanung…

Donnerstag, 19. Februar 2009 (Jörg)

…sollte uns heute abend widerfahren. Wir hatten uns zu einer Vortragsveranstaltung eines Garten- und Landschaftsbauunternehmens angemeldet, um uns vielleicht noch die ein oder andere Inspiration für unsere Gartengestaltung zu holen. Momentan ist die schönste Ansicht unseres Gartens leider die, von der wir als Bewohner am wenigsten haben – unsere Böschung mit den großen Granitsteinen sieht man am besten von der Straße aus (Bilder davon haben wir ja bereits vor einiger Zeit ins Netz gestellt). Der damalige Garten- und Landschaftsbauer war übrigens ein anderer, mit dem wir super zufrieden waren und den wir auch jederzeit wieder beauftragen würden. Aber zum einen wollten wir uns noch anderswo Anregungen holen und außerdem wollen wir die weitere Gartengestaltung sowieso selbst machen.

Viel erwartet hatte ich mir schon im Vorfeld nicht, da manche der angekündigten Themen sowohl unseren verfügbaren Platz als auch das Budget deutlich überschreiten würden. Unter anderem war z.B. die Rede vom “Wellness-Trend Außensauna” oder dem “Traum vom eigenen Naturschwimmteich”. Bei unserem Eintreffen war mir dann aber relativ schnell klar, dass wohl die meisten Besucher ebenfalls nicht dieser Zielgruppe entsprechen würden. Etwa ein Drittel sahen für mich nach klassischen Kaffeefahrtteilnehmern aus, der Rest war bunt gemischt und nicht eindeutig zuzuordnen, klunkerbesetzte Neureiche waren jedenfalls nicht anwesend.

Erlebt haben wir dann eine Reihe ständig unter Zeitdruck vorgetragener meist wenig gehaltvoller Präsentationen mit allerdings durchaus schönen Bildern von Gartenprojekten, die jedoch meist mindestens drei Nummern zu groß für uns waren. Durch das Programm führte der Chef persönlich, der hierfür aber besser einen Moderator engagiert hätte. Das pseudoprofessionelle mit Buzzwords angereicherte (kennt Ihr Bullshit-Bingo?) Gelaber war eine rhetorische Katastrophe. Vom angepriesenen “Flow” (ja, das gibt’s wohl auch beim Gartenbau) war nicht wirklich viel zu spüren. Beim abschließenden Entertainment Programm hatte der “Spannungsbogen” dann den mehrmals angekündigten absoluten Höhepunkt erreicht – allerdings im negativen Sinne. Als dann noch die Technik steikte, haben wir kurzerhand die Flucht ergriffen.

Ups, das war jetzt wohl echt ein bißchen böse. Um zumindest seine Reputation als Gartengestalter wieder etwas ins rechte Licht zu rücken, sei erwähnt, dass auch diverse seiner offensichtlich zufriedenen Kunden anwesend waren (abgesehen davon nenne ich hier auch keine Namen). Reichlich Zuspruch fanden übrigens auch die angebotenen Antipasti-Variationen.

Alles in allem war’s ein Abend, den wir unter der Kategorie “lehrreiche Erfahrung” ablegen, das ein oder andere “Highlight” wird mit Sicherheit Einzug in unsere ständig wachsende Sammlung interner “Running Gags” finden. Kennt Ihr das auch? Meist reicht ein Wort oder eine kurze Andeutung und der Kreis der Eingeweihten schüttet sich aus vor Lachen, während die Ahnungslosen kopfschüttelnd daneben stehen und sich fragen, was da jetzt eben so urkomisch gewesen sein soll.

Höhlenartiges Wohnen…

Mittwoch, 18. Februar 2009 (Claudi)

… ist angesagt, wenn man keinen einzigen Rolladen im ganzen Haus hochziehen kann, weil festgefroren! So geschehen heute Nacht bei eisigen Temperaturen und offensichtlich hoher Luftfeuchtigkeit. Scheint aber noch mehr Leuten so ergangen zu sein.

Bis auf einen etwas widerspenstigen Laden an der Norseite gingen heute Nachmittag nun alle Rolläden auf und so kann die Sonne noch schnell ein bisschen Wärme in die Hütte bringen.

Am Material liegt es nicht…

Samstag, 14. Februar 2009 (Claudi)

…wenn in unserem oberen Bad nichts passiert. Wir sind seit heute mit Fliesen, Mosaik, Kleber, Eckprofilen, Unterlegplatte für’s Mosaik und Fugenmaterial ausgestattet. Es kann also (zumindest theoretisch) losgehen :-). Die Sache mit dem Mosaik wird sich aufgrund der unterschiedlichen Materialhöhe von Fliese und Glas etwas umständlich gestalten, ich hoffe, wir bereuen es nicht! Da wir aber im Gegensatz zu letztem Jahr keinen Zeitdruck beim Fliesenlegen haben werden wir es einfach gelassen und ruhig angehen, dann wird es schon auch klappen.

Unseren unangemeldeten ( – wo gibt’s denn sowas!! ;-) – Grüße an Holger, Du weisst Bescheid) Kanada-Besuch haben wir kurzerhand mit in den Fliesenmarkt nach BB genommen, wo dessen Heimwerkerherz angesichts der unendlichen Möglichkeiten höher schlug. Da das Material aus unterschiedlichsten Gründen nicht für den Flug geeignet war, mussten es halt erstmal die Prospekte tun.

Vielleicht sollten wir uns doch mal zu einem Arbeitsbesuch einladen, wenn wir die entsprechenden Utensilien und Mitbringsel im Koffer (meine Container) haben, sind wir sicher gerne gesehene Gäste (grins).

Nix mit Frühling…

Donnerstag, 12. Februar 2009 (Claudi)

…stattdessen schneit es wieder ordentlich, komme gerade vom unfreiwillgen Frühsport zurück und habe schon eine Dreiviertelstunde Schnee geschippt. Der Wetterbericht sieht danach aus, als ob uns Schneefall und Kälte in den nächsten Tagen auch weiter begleiten werden.
Jetzt fehlt noch der sportliche Teil für die später erwünschte Gemütlichkeit: Holz holen und aufgrund der spärlichen Reste auch Holzhacken. Nachdem bei Nachbars noch die “Luken dicht” sind, warte ich mal noch ein bisschen damit, sonst fallen sie unfreiwillig aus dem Bett, denn unsere gemeinsame Bodenplatte überträgt die Schläge mit der Axt hervorragend. Ansonsten hört man erfreulicherweise wirklichlich gar nichts voneinander.

Die ersten Baumarkt- und Möbelhausbesuche im neuen Jahr

Samstag, 07. Februar 2009 (Claudi)

Heute haben wir uns entschlossen (nachdem das Wetter so ätzend war), auf Fliesensuche zu gehen. Wider Erwarten haben wir uns recht schnell auf zwei Modelle geeinigt und diese als Muster nun auch ausgeliehen. Dazu noch ein kleines Mosaiknetz, um evtl. einen Zierstreifen miteinzufliesen. Jetzt rechnen wir gerade (also wenn Jörgs PC wieder läuft…), ob es schlauer ist, die Fliesen längs oder quer an die Wand zu bringen… Ergebnis folgt!

Ausserdem waren wir noch im Möbelhaus um uns nach Vorhängen und evtl. einem Schlafsofa für mein Zimmer umzuschauen. Für die Küchenfenster haben wir was gefunden, aber noch nicht mitgenommen, weil wir erst noch unsere Fenster ausmessen müssen, bei den Sofas gingen Angebot und unsere Vorstellung von “schön” aber so was von auseinander, dass wir das Thema eiligst beerdigt haben.

So langsam kribbelt es uns wieder in den Händen und wir freuen uns auf’s heimwerkern – ich denke, wir bestellen bzw. holen die Fliesen nächste Woche und beginnen dann vielleicht schon am kommenden Wochenende (?) mit dem oberen Bad. Allzulange wollen wir das nicht mehr aufschieben, da es sonst unterm Dach bei der Arbeit recht schnell wieder sehr warm wird.

Im Garten quetscht sich schon das erste Unkraut ans Tageslicht, also ist auch bald wieder Gartenarbeit gefragt und die Terrasse will gebaut werden. Ich denke, es wird uns auch dieses Jahr nicht langweilig werden. In gut 2 Monaten kommt dann noch der kleine Schreihals (!?) nebenan auf die Welt, dieses Ereignis wird sicher auch nochmal alles auf den Kopf stellen – zumindest bei Nachbars :-)

Frühling in Sicht!!!

Montag, 02. Februar 2009 (Claudi)

Heute morgen am Bahnhof hatte eine Kollegin verkündet, es sei ja schon richtig frühlingshaft und gar nicht mehr kalt (es hatte “nur” minus 3 Grad) – wir haben noch gelacht und gemeint “schön wär’s!”.

Aber sie hatte offensichtlich recht, denn heute Abend war es immerhin noch hell genug, um eine kleine Garteninspektion vorzunehmen und siehe da: alle meine vielen im Herbst verbuddelten Blumenzwiebeln arbeiten sich ans Licht :-) Ich freu’ mich schon drauf, wenn das erste Grün und vor allem auch ein paar Farbtupfer das trübe dumpfe Braun draussen auflockern.

Unsere Senfplantage versetzt mich leicht in Sorge, denn wir hatten erwartet, dass Frost und Schnee den Senf quasi wie “Eis in der Sonne” dahinschmelzen lassen, also nach dem Winter annähernd nichts mehr davon übrig ist. Weit gefehlt! Es stehen immer noch ein paar lustige Stengel aufrecht in der Landschaft und auch diejenigen, die es umgebogen oder abgeknickt hat sind bei weitem nicht so weich und zerfallen wie erhofft. Von Hand mit der Hacke brauchen wir uns jedenfalls nicht einbilden, dass das irgendwie unterzuarbeiten wäre. Da muss wohl, wenn bei Nachbars vom Landschaftsgärtner der Garten glattgezogen wird, auch mal schnell die Fräse bei uns durchfahren, sonst seh’ ich da ganz schwarz…

Aber jetzt freu’ ich mich erstmal auf Schneeglöckchen, Krokusse, Tulpen, Osterglocken und dergleichen mehr :-)

Nachtrag:
Kommen gerade von Nachbars vom “Beaglenachwuchs gucken” zurück: einfach umwerfend, diese kleinen knuddeligen Kerlchen – man könnte stundenlang zuschauen! Egal, ob sie zusammengekuschelt alle in einer Ecke über- und untereinander gewurstelt schlafen, mit einem für so einen kleinen Welpen riesenhaften Teddy (ca 25cm groß) kämpfen oder in ihrer Breischüssel herummarschieren und sich bis hinter die Ohren damit vollkleckern …