Archiv für Juni 2009

Urlaub leider schon wieder vorbei…

Montag, 29. Juni 2009 (Claudi)

Vom ultrateuren Sonnenschirm (1650€) sind wir auch abgekommen – und haben nun für 45€ ein Sonnensegel 4m auf 4m im Internet bestellt und provisorisch im Boden verankert. Der Garten ist ja noch nicht gemacht, der LaGä kommt aber wohl demnächst zu Nachbars, somit wird’s dann auch bei uns endlich was…

Am Dachgebälk ist die Befestigung schon endgültig, so dass man das Segel bereits hissen kann:

sose061

Im Bad haben wir den Boden verlegt:

badboden1

badboden

Wir können schon die 3. Woche nicht in unsere Garage fahren, weil es an der Strassenbaustelle nicht richtig vorwärts geht – aber da hat’s wohl die Telekom vermurkst: statt 400adrigem Kabel wurde ein 200- adriges geliefert und auch ordnungsgemäß verbuddelt – als es der Techniker anschliessen wollte waren es dann eben nicht genügend Adern… also alles wieder aufgraben “neues altes” Kabel raus, anderes Kabel rein, alles wieder verscharren…
Wir hoffen, dass es im Lauf dieser Woche endlich wieder bis zum Haus befahrbar sein wird, bisher blieben wir wenigstens vom Hagel verschont!

bg_61

Zum Urlaubsende (der wirklich ein reiner Arbeitsurlaub war) haben wir uns noch einen einzigen faulen Tag gegönnt – Sylvi und ich haben uns für 2 Stündchen zum Schwimmen ins Freibad verabschiedet und Jörg passte solange auf Felix auf und macht ihn schon mal mit der multimedialen Welt vertraut :-)

felix0609

Sonnenschirm-Test

Sonntag, 21. Juni 2009 (Claudi)

Wie bereits erwähnt haben wir ja derzeit einen Schirm (3,5 m Durchmesser) ausgeliehen und diesen heute auch wieder ein bisschen hierhin und dahin gerückt, um einen theoretisch denkbaren Standort zu identifizieren (praktisch sind wir ja noch am Sonnensegel…). Irgendwie war’s unter dem Schirm schon richtig kuschelig – nur bei etwas stärkeren Windböen trau’ ich der Sache nicht so recht.

leihschirm

Auch unser kanadischer Bauabnahmespezialist würde vermutlich eine Genehmigung für den Schirm erteilen. Zum probesitzen – also unterm Schirm ;-) – und zur Geländerabnahme war er heute eigens extra angereist. Zum Glück gab es keine Beanstandungen :-)

Geländer fertig :-)

Samstag, 20. Juni 2009 (Claudi)

Die tiefstschwarzen Wolken und einige Tropfen haben wir heute stoisch ignoriert und uns vollends durch die Handläufe gesägt. Alles ist nun an Ort und Stelle verschraubt bzw. verklebt – jetzt fehlt nur noch die “Endreinigung”. Teilweise mussten wir die Läufe ölen, um sie durch die Halterungen schieben zu können, daher ist das Ganze derzeit noch ein bisschen verkleckst, tut dem Ganzen optisch aber keinen Abbruch!

gf1

gf2

gf3

gf4

Nachdem wir unser eigenes Werk eingehendst aus allen Blickwinkeln bewundert hatten haben wir uns schon der nächsten Aufgabe gewidmet: dem Sonnenschutz. Eigentlich schwebte uns ein Sonnensegel vor, als wir uns in einem Fachbetrieb jedoch danach erkundigten, hat uns der Preis ziemlich verschreckt und wir haben stattdessen leihweise einen gigantischen Ampel-Sonnenschirm mit unendlich vielen Einstellmöglichkeiten ausgeliehen, den wir gestern schon probeweise in der Gegend herumgerückt hatten. Da Jörg aber die Idee des Sonnensegels noch nicht aufgeben wollte sind wir heute also mit einer 6×4m großen Folie auf der Terrasse/Leiter herumgeturnt und haben diese probeweise am Dachgebälk, dem Geländer und in der “Hand” befestigt, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie groß denn das Segel sinnvollerweise sein müsste. Die Versionen mit dem aufwickelbaren Segel, etc. aus dem Fachbetrieb haben wir ja schon aus Kostengründen komplett gestrichen. Das Ergebnis unseres eigenen Experiments fiel gar nicht schlecht aus und scheint auch durchaus zu handhaben zu sein, so dass die Zeichen momentan doch wieder leicht Richtung Segel (Bestellung Internet und eigene Installationsidee) tendieren. Wir berichten, wenn das Ganze ausgereift ist :-)

Geländer kurz vor der Fertigstellung

Donnerstag, 18. Juni 2009 (Claudi)

Heute haben wir uns nochmal ordentlich an unserem Geländer ausgetobt – alle Traversen sitzen fest an Ort und Stelle, die Zierkugeln an den Enden sind aufgesetzt – lediglich der Handlauf muss noch zugesägt und aufgeschraubt werden. Das Kreissägenblatt ist arg ramponiert und hat einige Zähne eingebüßt, als wir am ersten Tag beim “Probeschneiden” des Edelstahlhandlaufs verkantet haben. Derzeit ähnelt das Sägen also eher einem durchglühen ;-) Meine armen Pflanzen hatte ich ja gestern vorübergehend bis zum Abend ausgegraben, um Platz zum Arbeiten rund ums Geländer zu schaffen – ein paar sind nun wieder schwer beleidigt und lassen arg die Flügel hängen…

Da es morgen regnen soll, haben wir heute fast pausenlos gewerkelt und in der Sonne geschmort. Der Sonnenschirm ist ein paarmal im Wind abgehoben, bis wir ihn am Ende an der Kreissäge festgebunden haben…

Wir sind nach wie vor von unserem Geländer begeistert – hat Jörg super ausgesucht – ich war in dieser Sache ja nicht sonderlich aktiv und habe nur zugestimmt oder bei einer Wahlmöglichkeit meine Meinung kundgetan – und gegen Ende der Fa. auch ein bisschen auf den Zehen rumgetreten, als es kurzfristig mal so gar nicht mehr vorwärts ging. Alles in allem sind wir jedoch mit der Internetbestellung hochzufrieden!

Im folgenden Bild sieht man links die Halterungen für die fehlenden Handläufe:

tt3

tt32

In der halboffenen Garage kann man links unten die Kaffeebar erkennen – da wir ja nach wie vor in der Strassenbaustelle wohnen (und im Urlaub gnadenlos ab 7:00 Uhr vollgedröhnt werden) haben wir heute den Arbeitern einen Tag lang Kaffee spendiert und unseren Kaffeeautomat in der Garage aufgestellt. Wurde gut angenommen :-) – dies erschien uns nachträglich auch noch taktisch klug, denn im Trafohäuschen gegenüber wurden fleissig Strippen gezogen und der Bagger legte eifrig bestehende Kabelstränge frei – nachdem die Kaffeemaschine ja nur mit Strom funktioniert wurde sicher mit noch größerer Sorgfalt gearbeitet, damit nicht ein unvorhergesehner Stromausfall das Kaffeeparadies zum Erliegen bringt ;-))

tt31

Unsere nächste Anschaffung wird wohl ein Sonnensegel werden – wir hoffen, dies an den frz. Geländern und den unteren Geländer unkompliziert befestigen zu können.

Nachdem ja nun wie gesagt schlechteres Wetter naht, werden wir nun als nächstes im Bad noch ein bisschen spachteln, die Fliesen ordentlich reinigen (sind bisher nur grob mit dem Schwamm vom Fugenmaterial befreit worden), die restl. Putzgrundierung anbringen und dann den Holzboden verlegen…oder vielleicht auch mal einen Tag faulenzen!!!??

Bad fertig gefliest

Dienstag, 16. Juni 2009 (Claudi)

…also zumindest die Fliesen sind seit gestern alle geklebt, das Verfugen steht heute an:

bad

Zum Glück haben wir viele verschiedene “in- and outdoor” Baustellen, so dass wir wetterunabhägig sind. Seit Montag regnete es hauptsächlich, daher sind wir eben wieder im Haus aktiv. Das Wetter soll sich aber jetzt bessern, so dass wir wieder zum Geländer zurückkehren können. Es fehlen ja noch die Pfosten an den kurzen Seiten der Terrasse, dafür muss ich meine ganzen Pflanzen wieder ausbuddeln, damit man Platz zum arbeiten hat…

Erster Tag Installation Terrassengeländer auf der Garage

Samstag, 13. Juni 2009 (Claudi)

Bei strahlender Sonne (schwitz) hat heute der Abschnitt “Terrassengeländer” begonnen. Jörg hatte schon gestern die Bohrlöcher ausgemessen und angezeichnet, so dass wir heute direkt mit Bohren und Anbringen der Pfosten an der Stirnseite beginnen konnten – hier “the very first post” – quasi “in the middle of nowhere” ;-)

gg4

Irgendwann habe ich den Sonnenschirm aufgestellt, weil es uns echt die Mütze verschmort hat – so sehen wir jetzt auch ein bisschen aus (glüh) – wir passen gut zur Garagenfarbe (ganz so schlimm ist’s natürlich nicht…):

gg2

Die Kreissäge kam auch mal wieder zum Einsatz:

gg3

Eigentlich überflüssig, die Traversen einzufädeln, aber wir wollten einen Eindruck davon gewinnen, wie das Ganze denn so aussieht…die müssen alle wieder raus, weil sie noch auf die korrekte Länge gekürzt werden müssen. Da wir heute Abend aber noch auf “den Wackel” wollen, haben wir an dieser Stelle abgebrochen:

gg1

Der stolze Installateur (leider etwas unscharf):

gg5

Bisher gefällt uns unser Geländer sehr :-)

Carport in Sicht

Mittwoch, 10. Juni 2009 (Claudi)

Nachdem sich der Termin für das Aufstellen des Carports bei Sylvi und Stefan immer wieder verzögert hat war heute offensichtlich endlich der große Tag, denn als ich heute Abend aus der Haustür schaute gab es da doch glatt schon einiges zu sehen:

cp1

cp2

Hier kann man’s auch mal bei einem Sommergewitter mit dem Grill aushalten :-) – wenn’s dann fertig ist. Jedenfalls kommt der LaGä nach der Fertigstellung des Carports wieder um fertig zu pflastern und Rasen einzusäen – jippieh, dann naht auch bei uns endlich das Senfende!!!

Kleiner Überblick, was gerade so passiert…

Sonntag, 07. Juni 2009 (Claudi)

Baustelle “Bad OG”:

bad_tag7

Mittlerweile haben wir uns quasi “um die Ecke” gefliest – noch eine Fliesenlegesession, dann dürfte dieses Thema zumindest im OG beendet sein – das UG ist noch komplett ohne Bodenbeläge, da wird uns das Fliesenthema auf jeden Fall nochmal einholen..

Baustelle “Terrassengeländer”:

Wir haben uns aus Kostengründen für die Variante “wir basteln uns unser Geländer selbst” entschieden. Da wir um die 1000€ günstiger wegkommen, wenn wir die Teile im Internet bestellen und dann das Geländer selbst zusammenbauen und anbringen haben wir uns letztlich dafür entschieden. Eigentlich war die Installation schon für den Mai-Urlaub eingeplant, aber leider kam das Zubehör nicht rechtzeitig. Seit Freitag letzter Woche haben wir nun alle Teile zuhause und wir haben uns am Esstisch ausgebreitet und Traversenhalter montiert:

gelaender2

Erster Schritt: Traversenhalter in seine 2 Bestandteile zerlegen – dann die Halterung am Pfosten anbringen und den Deckel wieder draufschrauben. Für’s Pfosten auspacken und Halter zerlegen war ich zuständig, die Montage an den Pfosten hat Jörg übernommen:

gelaender4

Im Vordergrund ein “nackter” Pfosten, im Hintergrund die montierten Pfosten:

gelaender5

Unsere Pfostensammlung:

gelaender3

Das Ganze hat uns doch stark an “Heimarbeit” erinnert ;-)

Baustelle “vor dem Haus” (an der wir wenigstens nicht mitwirken müssen):

Vor ein paar Tagen:
bg_61

Aktuell:

bg_2

Die Bagger werkeln parallel von oben und von unten – an ausschlafen ist nicht zu denken, man wird um sieben aus dem Bett geschmissen, wenn die Bagger angeworfen und die Steine “umsortiert” werden. Spätestens der Rüttler rüttelt einen dann physikalisch aus dem Bett – da wackelt echt die ganze Bude!

bg_3

Vor unserem Fenster wird die Mauer etwas zierlicher und damit schöner – hier die Anfänge:

bg_4

Eine Bepflanzung wird im Herbst erfolgen:

bg_1

Mit unseren eigenen Steinen und denen der Gemeinde wohnen wir nun fast schon in einem steinernen Meer…