Snowstopnoses :-)

Samstag, 30. Oktober 2010 (Claudi)

Nachdem wir bisher jeden Winter mehr oder weniger auf der Nordseite des Hauses von Dachlawinen verschüttet wurden haben wir schon länger an verschiedenen Schneefang-Variationen herumüberlegt. Vom Holzbalken über elegante Metallrohre bis hin zu Schneefanghaken wurde über alles sinniert. Letztlich haben die Hausherren beschieden, dass Schneefanghaken über das ganze Dach verteilt die optimale Lösung seien und man das ja auch ganz einfach selbst installieren kann, weil die Haken nur unter den Ziegeln eingehängt werden.

Nach einer ersten Dachbegehung wurde erfreulicherweise (und zur Erleichterung der Damen) festgestellt, dass das Anbringen der Haken ohne Personen-Sicherung ein bisschen selbstmörderisch sein könnte. NACHTRAG: der Abschnitt soll besagen, dass wir uns freuten, dass die Herren die Erfordernis eines Gurtes erkannten und nicht, dass wir uns freuten, dass sie sich selbstmörderisch vom Dach stürzen könnten… Jörg hatte daher schon kurz nach der Bestellung der Schneefanghaken (”Snowstopnoses”) auch ein Dachdecker-Geschirr gekauft und Stefan hatte sich von einem Kollegen ein Klettergeschirr ausgeliehen – man konnte so also davon ausgehen, dass wenn der Schornstein nicht abbricht die “Herren Hakenanbringer” maximal bis zur Dachkante fallen und auch anschliessend noch in der Lage sind, den Häuslebauer-Kredit weiter mit abzubezahlen ;-)
Schneehaken8

Schneehaken6

Schneehaken1

Schneehaken2

Schneehaken3

Schneehaken4

Schneehaken5

Auf der unteren Ziegelreihe rechts über der Dachrinne sieht man die ersten Schneefanghaken sitzen – in den Folgereihen dann jeweils auf jedem 2. Ziegel und versetzt zueinander.

Schneehaken7

Schneehaken9

Zum Glück ging alles gut – Freitagnachmittags wurde unser Dach ganz fertig und der schmalere Teil von Nachbars zwischen Treppe und uns. Heute wurde nach gemeinsamem Frühstück dann der Rest installiert. Die Herren waren von gestern noch nicht wieder zu 100% elastifiziert, haben sich aber tapfer wieder ans Werk gemacht und die ganze Sache ohne Personenschaden und nur einem ruinierten Dachziegel über die Bühne gebracht! Auch der kaputte Ziegel wurde flugs getauscht – wir haben ja noch einen Berg Reserveziegel.

Kompliment an unsere Gatten, ich wäre da oben gestorben! Meine Hände hätte ich definitiv schon auf der Treppe zu 100% zum festklammern gebraucht (falls ich die Treppe überhaupt erreicht hätte) – auf das 38° Grad geneigte Dach hätte mich jedenfalls keiner gebracht…

2 Antworten zu “Snowstopnoses :-)”

  1. Norman sagt:

    Hallo!
    Schade das WH Schneefanggitter nicht mit angeboten hat, die hätten wir gleich mit dazu bestellt, aber so haben wir auch für kleines Geld im Frühjahr ein paar Gitter rings um anbringen lassen.
    Eure Version von Schneefang habe ich noch gar nicht gesehen.
    Wie hat sich das bewährt?
    Seid Ihr zufrieden damit?

    Ach, ich müsste auch mal wieder etwas in meinem Blog schreiben, aber es gibt z.Z. nicht wirklich viel zu schreiben.

    Warten auf den Frühling…..

    Viele Grüße aus Sachsen,
    Norman

  2. Jörg sagt:

    Hallo Norman,

    hab’s bei Euch im Blog gesehen, dass Ihr Euch auch mit dem Thema beschäftigt hattet. Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern, ob WeberHaus da irgendwelche Schneefangeinrichtungen im Angebot hatte, aber ich muß auch zugeben, die Gefahr doch ziemlich unterschätzt zu haben.

    Ich denke der geringe Bekanntheitsgrad der Schneestopnasen (oder -haken) hängt zum einen damit zusammen, dass man sie bei einem kurzen Blick auf’s Dach überhaupt nicht bemerkt, erst seit ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, finde ich sie immer mal wieder auf anderen Dächern. Zum anderen habe ich aber auch nur zwei Hersteller von solchen Systemen gefunden (Wurst Metall und Heller), beide sind in schneereichen Gegenden beheimatet, wo man sich mit Dachlawinen auskennen müßte.

    Wir sind auf jeden Fall mehr als zufrieden damit. Zum einen erfüllen sie absolut zuverlässig ihren Zweck, sie sind optisch extrem unauffällig, bei Betondachsteinen kann man (entsprechende Sicherung vorausgesetzt!) die Montage selbst vornehmen und günstig waren sie obendrein auch noch. Die Haken für eine Dachhälfte haben uns knapp 150,– EUR gekostet, wobei ich bei meiner Suche auf Preisdifferenzen von über 70% gestossen bin, was ich nicht so ganz nachvollziehen konnte. Die Farbe der Haken passt bei uns übrigens nicht 100%ig zum Ziegel, das ist aber überhaupt kein Problem, weil es nur auffällt solange man auf dem Dach rumkraxelt.

    Gruß

    Jörg